Zur Lösung von Mobbingsituationen ist der „No Blame Approach“ (wörtlich „Ohne Schuld Ansatz“) eine lösungsorientierte Vorgehensweise in der Tradition systemischer und kurzzeittherapeutischer Ansätze von Steve de Shazer und Insoo Berg.
Er gibt Schulen (bzw. Jugendhilfeeinrichtungen) ein praktikables Instrument an die Hand, bei Mobbing zum Schutz und Wohl der Betroffenen zuhandeln, mit dem Ziel Mobbing nachhaltig zu stoppen.
Die besondere Faszination und gleichzeitig große Herausforderung liegt darin begründet, dass - trotz der schwerwiegenden Problematik – auf Schuldzuweisungen und Bestrafung verzichtet wird. Ganz im Sinne des Opferschutzgedankens.
Vielmehr vertraut der Ansatz auf die Ressourcen und Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen, wirksame Lösungen herbeizuführen.
Die eintägige Fortbildung beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  • Auseinandersetzung mit der Frage: Mobbing – was ist das ? Erkennen von Mobbing: Signale und Handlungen
  • Vorstellung der „3 Schritte des No Blame Approach
  • Training: Gespräch mit dem gemobbten Schüler / der gemobbten Schülerin
  • Training: Gesprächsführung mit der Unterstützungsgruppe, die die „Akteure“ mit einbezieht
  • Rahmen zum Umgang mit Mobbing an der Schule / Jugendhilfeeinrichtung

hier klicken

Kontakt: Sven Krause

© 2018 Jugendförderverein Zollernalb|Impressum | Datenschutz